事件日程
2012年9月27日 - 2012年11月2日
Pressetext: Gabriele Klaffenböck
Bildsucht – sucht Bild
Eine hochkarätige Künstlergilde gibt sich in der Galerie Schloss Parz ein Stell-Dich-Ein. Künstler wie Siegfried Anzinger, Julius Deutschbauer, Fritz Fröhlich, Bruno Gironcolli, Franz Graf, Peter Hauenschild, Peter Hauenschild&Georg Ritter, Gottfried Helnwein, Charles Karubian, Clemens Krauss, Alfred Kubin, Marie-Luise Lepschik, Constantin Luser, Vanessa Jane Phaff, Peter Sengl und Othmar Zechyr sind die Protagonisten dieser Ausstellung.
Ein Schwerpunkt sind die oberösterreichischen Zeichner, angeführt von Alfred Kubin bis Othmar Zechyr. Von Schockmaler Gottfried Helnwein sind Aquarelle, Zeichnungen und ein großformatiges Acrylbild zu sehen. Die Bedeutung Helnweins sprengt die nationalen Grenzen zu internationalen Sphären der Kunstszene, dessen erste Schritte in Ausstellungen einen emotionalen Eklat bei manch Betrachtenden auslöste. Helnweins hyperrealistische Bilder provozieren bewusst, um den Betrachter zu bestimmten Thematika aufzurütteln und Tabuthemen nicht unter den Tisch zu kehren.
Der wohl bedeutenste Künstler der Generation der neuen Wilden, Siegfried Anzinger, ist ebenfalls mit drei großformatigen Leinwänden, als auch Zeichnungen, vertreten. Der im Jahre 2003 mit dem österreichischen Staatspreis dekorierte Künstler unterhält eine Professur an der Kunstuniversität Düsseldorf und lebt seit mehr als 30 Jahren in der deutschen Kunstmetropole Köln. Anzinger kokettiert mit pastellfarbenen Liebesspielen zwischen märchenhaften Menschenbildern und Glaubenssätzen in spirituell verwandelten Szenebildern, Ritualen und Mythen. Eine der wenigen Vertreter Österreichs, der mit seiner Kunst sowohl die Biennale in Venedig als auch die documenta in Kassel bekleidete.
Das Linzer Zeichnerduo Peter Hauenschild&Georg Ritter ist unter anderem mit der Serie „Bohrköpfe 1 – 5“ vertreten. Hauenschild&Ritters filigrane Darstellung realistischer Alltagsszenarien, sowohl als Einzelelement als auch global strukturiert, führen den Betrachter in die detaillierten Momentaufnahmen des Schwarz-Weißen-Blickwinkels.
Eine große Zahl der in der Galerie Schloss Parz gezeigten Arbeiten wurden bereits in großen, der Künstlerszene wie dem Kunstliebhaber bekannten Museen, sowohl national als auch international präsentiert. Die Galerie Schloss Parz stellt dieses Genre zum Thema „Bildsucht – sucht Bild“ zum ersten mal aus.
Einen Schwerpunkt setzt diese Ausstellung auf die österreichische Künstlerszene. Eine wohl einmalige Gelegenheit in eine Kunstwelt einzutauchen, die sich wie ein floriszierender Mantel über unsere nationale wie auch internationale Ebene erstreckt.
Die von Jacinta Mössenböck und Laurenz Pöttinger kuratierte Ausstellung „Bild sucht – sucht Bild“ zählt zu den bedeutensten Ausstellungen in der österreichischen Kunstlandschaft und animiert den Besucher auf eine Suche der Seele in tiefgründigen, inneren Kreativpfaden zu schweifen, auf denen die Bilder den Eindruck des Verlangens hinterlassen.




返回最前